4.Dreadverlängerungen

Sind die eigenen Dreads dem Träger zu kurz oder wird mehr Volumen gewünscht besteht die Möglichkeit, sie mit Extensions zu verlängern. Eine Verlängerung kann dauerhaft sein, indem man sie an die eigenen Dreads anhäkelt, oder sie kann wieder schnell entfernt werden, indem man sie nur ins Haar einflechtet. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Echthaar: Echthaar besticht durch seine Natürlichkeit, es ist langlebig und verfilzt. Außerdem ist es färbbar, was für viele ein sehr wichtiges Argument ist. Ein Kontra-Argument ist aber oft die Beschaffung: Hat man keine Freunde oder eine gute Connection zu einem Friseur, ist Echhaar sehr teuer und oft von Menschen, die ihr Haar aus der Not heraus opfern oder verkaufen mussten. Fertige Echthaar-Extenisons gibt es meines Wissens nach nicht, oftmals bieten aber ehemalige Dreadheads ihre abgeschnittenen Dreads zum Verkauf oder Tausch in Foren oder bei Ebay an. Diese kann man anschließend an seine eigenen Haare anhäkeln, indem man die offenen Spitzen des eigenen Dreads über den verfilzten Teil der neuen Dreads legt, und andersherum den offenen Ansatz des neuen Dreads über den verfilzten Teil des eigenen Dreads legt und dann alles schön festhäkelt. Zur Veranschaulichung hier eine kleine Skizze:

20151204_143121verlängerung

Hat man an den eigenen Dreads geschlossene Spitzen, müssen diese vor der Verlängerung ca. 3-4cm aufgekämmt werden.
Hat man offenes Echthaar, gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Man erstellt vor dem Anhäkeln ans eigene Haar richtige Dread-Extensions mit einer der gängigen Methoden, z.B. der Backcombing-Methode. Man lässt dabei den Ansatz offen und häkelt die Extensions dann wie eben beschrieben an das eigene Haar an.
2. Man erstellt durch leichtes toupieren und Palm-rolling einzelne leicht verfilzte Strähnen, die direkt an die eigenen Dreads angehäkelt werden und anschließend mit z.B. der Backcombing-Methode zu Dreads gemacht werden.

received_940707472637703-1

Meine Dreads mit Echthaarverlängerungen

●◐○

Kunsthaar: Die Vorteile von Kunsthaar sind ganz klar die große Auswahl und der günstige Preis. Viele Shops bieten Kunsthaar in noch offenen Zustand oder schon als fertige Extensions in allen möglichen Farben, Längen und Durchmessern an. Toll ist auch, dass man auch ausgefallene Designs bestellen kann, z.B. in bunten Farben, mehrfarbig und gedreht. Allerdings halten Kunsthaar-Extensions oft nicht lange und sie können nicht verfilzen. Je nach Kunsthaar ist für viele auch der unnatürliche Glanz ein Gegenargument. Außerdem kann man es nicht einfärben, sich spontan die Haare zu färben wird also mit Kunstdreads nicht möglich.

Meistens werden Kunsthaar-Extensions als Double-ended-Dreads hergestellt. Das bedeutet, das man zwei Kunsthaardreads hat, die oben mit einem nicht gedreaddedem Teil verbunden sind. Durch diesen losen Haare kann man den eigenen Dread stecken und entweder festhäk20151204_143134singledoubleeln oder festknoten, dann kann man das Kunsthaar leicht wieder entfernen.
Die andere Möglichkeit ist, solche Double-ended-Dreads am Zwischenteil aufzuschneiden und die einzelnen Dreads an die eigenen anzuhäkeln.
Auch gibt es Single-ended-Dreads, diese haben oben am Ansatz eine Schlaufe, durch die das eigene Haar gesteckt und festgeknotet werden kann. Auch diese Schlaufe kann natürlich aufgeschnitten werden und anschließend am Dread festgehäkelt werden.

Natürlich kann man sich Kunsthaar-Dreads auch selber machen. Dazu muss man sich offenes Kunsthaar besorgen und es dann nach der passenden Methode verarbeiten. Es gibt unterschiedliches Kunsthaar und dementsprechend auch unterschiedliche Methoden.
Ich hatte damals gelocktes Kunsthaar aus dem Afro-Shop gekauft und habe es durch die Backcombing-Methode und Häkeln zu Dreads gemacht. Ich habe sie mir anschließend dauerhaft an meine Dreads gehäkelt und sie haben unverändert durchgehalten, bis ich mir die Haare schließlich abgeschnitten habe.
Diese Methode funktioniert jedoch nicht bei Kanekalon-Haar. Das ist hochwertiges Kunsthaar, das z.B. auch für Perücken verwendet wird. Um es zu dreadden wird es nur toupiert und dann eingedreht und durch ein Wasserdampfbad versiegelt. Erfahrungsberichten zufolge muss man sie nach einiger Zeit neu versiegeln, damit sie nicht aufgehen. Tolle Videos mit Anleitungen, wie man aus Kanekalon-Kunsthaar Dreads erstellen kann, gibt es auf Youtube.

11026248_936653199711209_8863726920118641711_o

Tolle selfmade Kunsthaardreads hergestellt von Wildchild Dreads

●◐○

Filzwolle: Sehr günstig, einfach in der Handhabung und langlebig sind Kunstdreads aus Filzwolle. Da sie stets weiterfilzen (und nicht wie z.B. Kunsthaar sich mit der Zeit auflösen) werden sie gerne zur dauerhaften Verlängerung eingesetzt. Der Nachteil ist allerdings, dass sie schlecht färbbar sind, da die Farbe unregelmäßig aufgesogen wird und man kein einheitliches Ergebnis erhält. Filzwolle gibt es aber in allen erdenklichen Farben, so dass man auf Farbe trotzdem nicht verzichten muss. Fertige Dreads aus Filzwolle kann man in diversen Dreadshops bestellen oder man macht sie selbst. Ich habe noch keine selbst hergestellt und kann über den Vorgang leider nichts schreiben, aber es gibt gute Anleitungen auf Youtube.
Gekaufte Filzdreads haben meist eine Schlaufe, durch die man den eigenen Dread ziehen kann. Um sie wieder entfernen zu können, knotet man den Filzdread anschließend einfach fest. Möchte man sie dauerhaft behalten, schneidet man die Schlaufe auf und häkelt oder näht es an die eigenen Dreads an. Bei selbstgemachten Filzdreads lässt man am Ansatz-Ende einfach ein paar Zentimeter unverfilzt.

saenna ganesha ja1

Zwischen den Dreads versteckt sich ein wunderschöner Filzdread =)

●◐○

Der Vollständigkeit wegen erwähne ich hier auch Dreadfalls, obwohl sie meistens nur von Menschen ohne Dreads verwendet werden. Aber auch als Dreadhead können Dreadfalls sehr praktisch sein, denn sie zaubern in wenigen Minuten mehr Volumen auf den Kopf.
Ein Dreadfall ist ein Haarband, Wolle oder großes Zopfgummi, an dem viele einzelne Dreads befestigt sind. Mit Hilfe des Haarbandes/der Wolle werden diese dann einfach am eigenen Kopf angebracht, z.B. um den eigenen Pferdeschwanz gewickelt.
Dreadfalls gibt es fertig in einigen Dreadshops zu bestellen oder man stellt sie selbst her. Hat man fertige Kunsthaar-Extensions mit Schlaufen, wie es bei Single- und Double-ended-Dreads der Fall ist, zieht man ein langes Stück Wolle durch alle enden. Anschließend wickelt man die Wolle mit den Dreads daran um den eigenen Zopf oder Dutt und verknotet die beiden Enden der Wolle miteinander. Ebenfalls sehr leicht herzustellen sind Dreadfalls aus Wolle, eine super Anleitung findet ihr auf Youtube von CiraLasVegas.

Wie kann man Verlängerungen wieder herausnehmen?
Manchmal reicht es schon, an der Verlängerung leicht zu reissen, manchmal muss die Schere her.
Zuerst sucht man die Stelle, wo der Übergang ist oder zumindest die, wo man ihn vermutet. Erstmal kann man versuchen, durch leichtes Ziehen und Reissen die Verlängerung zu lösen. Tut sich nichts, kann man die Übergänge mit Haarspülung einreiben, um alles geschmeidig zu machen. In ganz hartnäckigen Fällen würde ich sie etwas einwirken lassen, ausspülen und dann trocknen. Das Haar müsste dann sehr weich und besser zu lösen sein. Wer möchte, kann die Längen mit einer Schere unterhalb des Übergangs schon mal abschneiden, dass dürfte das Auftrennen etwas erleichtern.
Dann trennt man die Spitze oder eben den Übergang mit einer Pinzette, Gabel, Stil eines Stilkammes ect. vorsichtig auf. Zwischendurch immer etwas ziehen, dann müsste sich die Verlängerung irgendwann lösen.
Die Spitze des eigenen Dread sieht danach meist etwas wüst aus. Man kann die losen Haare entweder einhäkeln und hat dann geschlossene Spitzen, oder man kämmt die offenen Haare etwas durch, öffnet bei Bedarf den Dread noch etwas mehr, und hat dann offene Spitzen. Sollten die Spitzen sehr kraus sein und in alle Richtungen abstehen wollen, hilft ein Spritzer Haaröl, um sie wieder in Form zu bringen.

●◐○

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s